Kinder essen zuviel Zucker! Großbritannien will eine Zuckersteuer einführen.

zucker-kinderblauEs ist eine umstrittene Aktion des britischen Finanzministers. Großbritannien will eine Zuckersteuer einheben, und zwar hauptsächlich auf Softdrinks. Die einen sagen, es ist eine Geldbeschaffungsmaßnahme des Fiskus, die anderen, es wäre eine angemessene Antwort auf zu viel Zuckerkonsum, besonders bei Kindern. Fakt ist, dass eine Flache Limonade bis zu 22 Stück Würfelzucker hat. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, höchstens zehn Prozent seiner täglichen Kalorien in Form von Zucker aufnehmen. Noch besser sei es, den freien Zucker gleich auf fünf Prozent zu reduzieren, also höchstens 25 Gramm pro Tag zu sich zu nehmen. Das entspricht etwa sechs Teelöffeln pro Tag. Als kritischer, freier Zucker gilt dabei aller Zucker, der Speisen und Getränken zugesetzt wird sowie Zucker, der natürlicherweise in Honig, Sirup, Fruchtsäften und Fruchtsaftkonzentraten enthalten ist, nicht jedoch Zucker, der von Natur aus in Obst, Gemüse und Milch steckt.

Aber wie können wir die WHO Richtlinie einhalten und unsere Kinder zu einer bewussteren, zuckerreduzierten Ernährung führen? Der Salzburger Stoffwechselspezialist Friedrich Hoppichler setzt auf Bewusstseinsbildung. Man müsse zum einen schon bei Kindern darauf achten, dass sie nicht zu viel Zucker zu sich nehmen, und zum anderen müsse in allen Lebensmitteln der Zuckergehalt langsam reduziert werden, fordert er.

Betreiben Sie einen Gastronomiebetrieb, eine Skihütte oder eine Kinderrestaurant? Verkaufen Sie zuckerhaltige Lebensmittel an Kinder und Familien?

Hier 3 Tipps:
1) Seien Sie sich bewusst, dass die Anti- Zucker- Meinungsbildung eher stärker als schwächer wird. In den USA sprechen manche davon, dass „Zucker der neue Tabak“ ist- also gesundheitsgefährdend und hoch besteuerbar. Jamie Oliver macht es vor: http://www.jamieoliver.com/theplan/
2) Verabschieden Sie ich vom „Micky Maus Teller“ und dem „Kinderwiener“ oder bieten Sie zusätzliche Alternativen an – Eltern wollen heute gesünderes Essen für ihre Kinder und werden es Ihnen danken. „Verstecken“ Sie Obst und Gemüse in Ihren Speisen. http://www.kidsandfunconsulting.com/presse/ISR_2014-5.pdf
3) Bereiten Sie sich jetzt vor – wagen Sie eine Vorbildfunktion einzunehmen: Kinder imitieren die Erwachsenen. Helfen Sie bei der Bewusstseinsbildung und sprechen Sie darüber. Die Zukunft ist zuckerreduziert!

About kidsandfunconsulting

Die Unternehmensberatung für verantwortungsvolles Kindermarketing
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s